Einmal Kunde - immer Kunde

EINMAL KUNDE - IMMER KUNDE!

Ein exzellenter und persönlicher Service für unsere Kunden hat bei uns einen sehr hohen Stellenwert. Wie das in der Praxis aussehen kann und welche Überraschungen wir manchmal dabei erleben, erzählt diese originelle Anekdote:

Ein Kunde, nennen wir ihn für diese Geschichte einmal Herrn Schmidt, erwarb bei Louis vor wenigen Wochen ein HEPCO&BECKER Easyrack für seine Triumph Tiger 1050 Baujahr 2016. Zuhause angekommen ging es sofort in die Garage, der Topcaseträger sollte natürlich gleich montiert werden. Nach kurzem Anhalten zweifelte Herr Schmidt jedoch an der Passform des Trägers und rief direkt bei uns in Pirmasens an.

Da wir dieses Teil seit dem Stapellauf der Tiger jedoch in unveränderter Form produzieren und noch nie eine Reklamation daran hatten, nahm sich der Senior Chef persönlich der Sache an. Unser Geschäftsführer Paul Ehrhardt klemmte sich ans Telefon und gemeinsam mit Herrn Schmidt beschlossene man direkt einen Termin in unserem Pirmasenser Werk, um das vermeintliche Problem zu lösen. Das kam recht gelegen, wollte Herr Schmidt doch sowieso zu einer Vogesen-Tour starten.

Wenige Tage später rollten Herr Schmidt samt Ehefrau, die eine schicke Triumph Street Triple ihr Eigen nannte, vor unserer Werkstatt aus. Gesagt, getan – wenige Minuten später stand die Tiger auf unserer Bühne und wie erwartet war jegliche Montageschwierigkeit binnen 30 Minuten behoben. Die Montage war für den geübten Mitarbeiter kein Problem. Derweil stöberte Frau Schmidt in der Ausstellung in unserem Foyer und fand Gefallen an unseren Royster-Taschen für Ihr Motorrad. Mit einem angemessenen Preisnachlass für all den Ungemach bei Ehegatten montierten wir kurzerhand noch den passenden C-Bow Halter. Zwischenzeitlich wurde über vergangene Motorradzeiten und Erlebnisse bei einer kleinen Werksführung gefachsimpelt.

Dabei erzählte Herr Schmidt, dass er vor vielen, vielen Jahren schon einmal bei uns gewesen sei, damals noch in der Alten Häfnersgasse in Pirmasens. Er habe sich einst ebenfalls Hilfe bei der Montage eines der ersten Fettkettenkästen geholt. Er grübelte kurz über den damaligen Ansprechpartner: Da war ein junger, eifriger Mann, im Blaumann und bis zu den Ellenbogen mit Fett verschmiert, der ganz schön ins Schwitzen kam. (Anmerkung: Die Montage eines Fettkettenkastens ist eine zeitintensive „Sauarbeit“.)
Und wer war es, der vor vier Jahrzehnten bei der Montage bis zu den Ärmeln im Fett steckte? Richtig, unser heutiger Geschäftsführer Paul Ehrhardt, damals noch Student und bei BECKER Motorradzubehör teilzeitbeschäftigt. Wie doch die Zeit vergeht.

Die Welt ist klein und die Zufälle groß – als wäre das alles noch nicht kurios genug, erhielten wir wenige Tage später einen netten Brief von Herrn Schmidt, in dem er sich nochmals bedankte, seine Freude zum Ausdruck brachte und, wir wollten es kaum glauben, die fast auf den Tag genau 40 Jahre alte Original-Rechnung und Quittung beigelegt hatte – über 150 Deutsche Mark. „Ich habe den Kettenkasten sehr geschätzt“ schrieb Herr Schmidt dazu. Unglaublich – dieses historische Schriftstück über all die Jahre aufzuheben.
Heute ziert der Beleg aus den ersten Tagen der Unternehmung unser Archiv und wir freuen uns immer noch über diese Episode der Geschichte. Einmal Kunde, immer Kunde – in diesem Fall trifft dieser Slogan ins Schwarze.